Logo Text Graef png
CIMG0797
Ing. W. Gräf Filter- u. Industrietechnik KG
Schmidtgasse 2
3052 Innermanzing
T.: 02774 29 010
F.: 02774 29 010 75
@: graef@graef.at


facebook

026165
Filterschaden
Nicht immer arbeiten Entstaubungsanlagen so, wie es sich der Betreiber wünscht. Reingasemissionen sind zu hoch, das Material zeigt mechanische Beschädigungen oder die erreichte Standzeit ist kürzer als erwartet.

Aber wer trägt Schuld?

Sind die Filtermedien Ursache, liegt es an der Filteranlage oder im Umfeld? Eine Analyse der Filterschläuche unter Berücksichtigung der Anlagenparameter kann Aufschluß geben.

Im Zuge der Untersuchung werden:

  • Flächengewichte (sauber/verschmutzt/gereinigt)
  • Luftdurchläßigkeit
  • mechanische Festigkeit
  • event. chemischer/Thermischer Angriff
  • Materialquerschnittanalyse
ermittelt bzw. durchgeführt. Auf Basis der Untersuchung erfolgt eine Materialempfehlung, ggfs. eine Reststandzeitprognose bzw. ein Offert über geeignete Filtermedien.
In manchen Fällen ist auch eine Testbestückung eines Teiles der Filteranlage mit begleitender, längerfristiger Unterstützung sinnvoll.
  • Querschnitt
  • Schaden am Nadelfilz